Séance 7 : conflit international et enjeux militaires nationaux

La prochaine séance du séminaire «Autour du système de guerre froide» aura lieu le

lundi 5 mars 2012

 

de 16h00 à 18h00. Nous recevrons deux chercheurs spécialistes d’histoire militaire, autour d’une réflexion sur les enjeux militaires internes, nationaux, et interallié en rapport avec l’enjeu global du conflit de guerre froide :

  • Alexandre Sheldon Duplaix : «Renseignement naval et guerre froide». Diplômé de l’IEP Paris (1987), analyste au ministère de la défense (1987-99), Alexandre Sheldon Duplaix est chercheur au Service historique de la
    Marine/défense depuis 1999, conférencier au collège interarmées de défense/école de guerre (depuis 2001) et à l’école Navale. Auteur ou co-auteur de six ouvrages dont une histoire des porte-avions (ETAI, 2006), deux histoires des sous-marins (ETAI, 2003; Gallimard, 2006) et dernièrement Guerre froide et espionnage naval avec feu Peter Huchthausen, (Wiley/Hoboken, 2009; Nouveaux Mondes/Paris, 2011; Veche/Moscou, 2012).
  • Patrick Boureille : «Rivalités interalliées et interarmées autour de la dissuasion française (1945-1975)». Patrick Boureille est chef du bureau «Marine» au Service Historique de la Défense à Vincennes et a publié de nombreux articles consacrés à l’arme navale.

 

Lieu : Maison de la Recherche de Paris IV, 28 rue Serpente, 75005 Paris, salle D224 (2e étage)

 

Contact : Jenny Raflik (j.raflik@free.fr)

guerre-froide

Le carnet de recherches «Autour du système de guerre froide» accompagne le séminaire du même nom organisé dans le cadre de l'UMR IRICE par Jenny Raflik et Émilia Robin Hivert.

More Posts

Construction du Mur, frontière et militarisation en RDA

Mauerbau, Grenze und Militarisierung in der DDR [Construction du Mur, frontière et militarisation en RDA]

Magdeburg

24-26 juin 2011

Date limite d’inscription : 20 juin 2011

Mit der Konferenz soll an den 50. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer erinnert werden. Auch wenn die Ereignisse des 13. August 1961 vor allem Berlin betrafen, stehen sie doch für die Abschottung der DDR im Ganzen und den stetigen Ausbau des Grenzregimes. Die Konferenz möchte das Grenzregime, seine Opfer und die mit dem Ausbau der Grenze verbundene Militarisierung der DDR als wichtigen Teil der Alltagsgeschichte thematisieren. Es soll die Präsentation neuer Forschungen mit der Vorstellung bereits veröffentlichter Untersuchungen verbunden werden. Methodisch verfolgen die Veranstalter einen Zugang, der das Verständnis für die Verbindungen zwischen Repressions- und Alltagsgeschichte schärfen möchte. Auf der Ebene der politischen Bildung sollen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger den neuesten Stand der Forschung präsentiert bekommen und die Möglichkeit haben, mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen.

24 juin 2011

13:00 Uhr – Grußworte Stephan Dorgerloh (Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt) und Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann (Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)

13.25 Uhr – Eröffnung der Tagung (Prof. Dr. Silke Satjukow, Sascha Möbius)

Panel I (Einführung): Gesellschaft und Militarisierung in der SBZ / DDR

(Moderation: Dr. Gerhard Groß, MGFA Potsdam)

13:30 Uhr – Podiumsdiskussion zur Einführung: Mauerbau, Grenze und militarisierter Staat (Dr. Jochen Staadt, FU Berlin und Prof. Dr. Thomas Großbölting, WWU Münster)

14:30 Uhr – Die DDR und ihre Grenze in der historisch-politischen Bildungsarbeit (Dr. Peter Lautzas, Vorsitzender des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands e.V.)

15:30 Uhr – Kaffeepause

16:00 Uhr – Filmvorführung und Diskussion mit Filmemachern und Zeitzeugen: « Es gab kein Niemandsland – Ein Dorf im Sperrgebiet » (Hans Sparschuh und Rainer Burmeister)

17:30 Uhr – Abendessen

19:00 Uhr – Otto-von-Guericke-Vorlesung im Hörsaal 3, Große Steinernetischstraße 6 Mauerbau, Grenze und DDRismus (Lutz Rathenow, Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Schriftsteller)

25 juin 2011

 

Panel II: Militarisierung der Gesellschaft (Moderation: PD Dr. Matthias Rogg, MHM Dresden)

09:15 Uhr – Besetzung und Besatzung: die SBZ und DDR als Besatzungsgebiet (Prof. Dr. Silke Satjukow, OvGU Magdeburg)

10:00 Uhr – Militarisierung als Bestandteil des Systems der Landesverteidigung im Warschauer Pakt (Dr. Torsten Diedrich, MGFA Potsdam)

10:45 Uhr – Kaffeepause

11:15 Uhr – Die Geschichte der NVA: Mythen und Legenden im Spiegel der historischen Forschung (Dr. Rüdiger Wenzke, MGFA Potsdam)

12:00 Uhr – Diktaturdurchsetzung und Diktaturfolgen. Überlegungen zur sozialistischen Wehrerziehung und geheimpolizeilichen Überwachung im SED-Staat (Dr. Clemens Heitmann, Leiter der BStU-Außenstelle Chemnitz)

12:45 Uhr – Mittagessen

Panel III: Grenzregime, Repression und Alltag an der Grenze (Moderation: Rainer Potratz, LAkD Potsdam)

15:00 Uhr – Mauerbau und Grenzregime: Überblick über Kontroversen und Forschungen (Dr. Hans-Hermann Hertle, ZZF Potsdam)

15:45 Uhr – Das Zusammenwirken der DDR-Organe bei der « Absicherung » der Grenzbezirke am Beispiel des Bezirkes Magdeburg (Daniel Bohse, MLU Halle/Wittenberg)

26 juin 2011

 

09:00 Uhr – Individuelle Schicksale und erlittene Repression im Schatten der Grenze am Beispiel des Bezirks Magdeburg (PD Dr. Kerstin Dietzel, OvGU Magdeburg)

09:45 Uhr – Alltag und Repression im Grenzgebiet (Achim Walther, Grenzdenkmalverein Hötensleben)

10:30 Uhr – « Marxismus-Leninismus » zwischen Gesellschaftsanalyse und Freund-Feind-Denken (Sascha Möbius, Leiter der GDT Marienborn)

11:15 Uhr – Abschlussdiskussion

Imbiss

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Geschichte
Sekretariat Frau Fischer
Zschokkestraße 32
39104 Magdeburg

Partenaires : Institut für Geschichte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn in der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt; Kooperationspartner: Militärgeschichtliches Forschungsamt Potsdam; Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berlin; Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

Tagungsorganisation: Christian Vaterodt (christian.vaterodt@st.ovgu.de)

Institut für Geschichte der OvGU Magdeburg : http://www.iges.ovgu.de/

Lieu : Magdeburg, Großer Senatssaal der Otto-von-Guericke-Universität (Gebäude 5)

Ajout du 12 septembre 2011 : un compte-rendu H-Soz-u-Kult en allemand est disponible en ligne (http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3801)

guerre-froide

Le carnet de recherches «Autour du système de guerre froide» accompagne le séminaire du même nom organisé dans le cadre de l'UMR IRICE par Jenny Raflik et Émilia Robin Hivert.

More Posts

Award prize: the United States military in the Cold War era

Award : The United States military in the Cold War era (1945-1991)

Date limite de réponse : 31 juillet 2011

The John A. Adams Center at the Virginia Military Institute is pleased to announce that it will award prizes for the best unpublished papers dealing with the United States military in the Cold War era (1945-1991).

For the seventh year, the John A. Adams Center at the Virginia Military Institute is pleased to announce that it will award prizes for the best unpublished papers dealing with the United States military in the Cold War era (1945-1991). Any aspect of the Cold War military is eligible, with papers on war planning, operations, intelligence, logistics, and mobilization especially welcome. Please note that essays which relate aspects of the Korean and Southeast Asian conflicts to the larger Cold War are also open for consideration.

Not only do we invite your submission of previously unpublished pieces, but we encourage you to pass along this notice to colleagues or promising graduate students who might be working in this area.

Prizes: First place will earn a plaque and a cash award of $2000; second place, $1000 and a plaque; and third place, $500 and a plaque.

Procedures: Entries should be tendered to the Adams Center at VMI by 31 July 2011. Please make your submission by Microsoft Word and limit your entry to a maximum of twenty-five pages of double-spaced text, exclusive of documentation and bibliography.

A panel of judges will, over the summer, examine all papers; the Adams Center will then announce its top three rankings early in the fall of 2011. The Journal of Military History will be happy to consider those award winners for publication. In addition, the Adams Center would like to post the better papers on its website — with the permission of the author, of course.

Submissions and questions:

Director, John A. Adams ’71 Center for Military History and Strategic Analysis
c/o Ms. Deneise P. Shafer
Department of History
Virginia Military Institute; Lexington, VA 24450
shaferdp@vmi.edu
540-464-7338
Fax: 540-464-7246

guerre-froide

Le carnet de recherches «Autour du système de guerre froide» accompagne le séminaire du même nom organisé dans le cadre de l'UMR IRICE par Jenny Raflik et Émilia Robin Hivert.

More Posts