Le Portugal entre dictature, guerre coloniale, révolution et démocratie

Portugal im deutsch-deutschen Fokus. Zwischen Diktatur, Kolonialkrieg, Revolution und Demokratie (1960-1990)

Im Vergleich mit anderen westeuropäischen Ländern wie Frankreich, Großbritannien oder Spanien ist Portugal weitestgehend eine Unbekannte in den deutschsprachigen Sozial- und Kulturwissenschaften geblieben. So wurden die Beziehungen Portugals zu beiden deutschen Staaten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nur selten in wissenschaftlichen Forschungsarbeiten thematisiert. Dies überrascht umso mehr, da vor allem die Nelkenrevolution 1974 in beiden deutschen Staaten auf großen Widerhall stieß, des Weiteren der portugiesische Kolonialkrieg nicht ohne Interventionen der beiden deutschen Nachkriegsstaaten geblieben ist und auch die postrevolutionäre Entwicklung Portugals ganz entschieden von der BRD einerseits sowie von der DDR andrerseits beeinflusst wurde. Die Konferenz „Portugal im deutsch-deutschen Fokus“ möchte diese vielfältigen Themengebiete aufgreifen und in einem Rahmen diskutieren, in welchem wissenschaftliche Forschung durch Augenzeugenberichte flankiert werden und neben wissenschaftlichen Vorträgen auch Diskussionsrunden und Filmvorführungen den deutsch-deutschen Blick auf Portugal freilegen sollen.

 

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Veranstaltungsort: Zentrales Hörsaal und Seminargebäude, Reichenhainerstraße 90, 09126 Chemnitz, Raum 2/N101

18.00Uhr Filmvorführung « Viva Portugal »

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Veranstaltungsort: Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN), Rosenbergstraße 6, 09126 Chemnitz

8.30 – 8.45 Begrüßung und Einführung – Thomas Weißmann und Antonio Muñoz Sánchez

8.45 – 10.15 PANEL 1 – Der westeuropäische Rahmen

Moderation: Bernd Rother

  • Hermann Wentker (Institut für Zeitgeschichte Berlin): Die Westeuropapolitik der DDR und die deutsche Frage
  • Michael Dauderstädt (ehemals Friedrich-Ebert-Stiftung): Die Europäisierung der portugiesischen Wirtschaft und der westdeutsche Beitrag 1975-1990

10.15 – 10.45 Kaffeepause

10.45 – 12.15 PANEL 2 – Diktatur und Kolonialkrieg

Moderation: Thomas Weißmann

  • Nils Schliehe (Universität Hamburg): Von Geschäften, Gewehren und guten Beziehungen – Die Unterstützung der BRD für die Kolonialkriege des Estado Novo
  • Hans-Joachim Döring (Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum Magdeburg): Die Unterstützung der DDR für die afrikanischen Unabhängigkeitsbewegungen

12.15 – 13.30 Mittagspause

13.30 – 14.30 Diskussionsrunde: Deutsche und das demokratische Portugal

Moderation: Teresa Pinheiro

Teilnehmer: Henry Thorau (Prof. i. R. Universität Trier), Michael Vester (Prof. i. R. Universität Hannover) und Rainer Bettermann (Universität Jena) in der Diskussion

14.30 – 14.45 Kaffeepause

14.45 – 16.45 PANEL 3 – Portugal als Ost-West „Politikum“: Deutsche Perspektiven der Nelkenrevolution 1974-1975

Moderation: Michael Dauderstädt

  • Antonio Muñoz Sánchez (ICS Lissabon): Grundrisse einer unerwarteten linken Revolution während des Kalten Krieges
  • Bernd Rother (Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung Berlin): „Die Nelken brauchen jetzt Wasser“ – Das Portugal-Engagement der SPD im internationalen Rahmen
  • Gert Peuckert (Deutsch-portugiesische Gesellschaft): „Hände weg von Portugal!“ Die SED und die Nelkenrevolution

16.45 – 17.00 Kaffeepause

17.00 – 18.15 „Viva Portugal“: Eine kommentierte Filmvorführung mit dem Regisseur Malte Rauch

Moderation: Teresa Pinheiro

20.00 Gemeinsames Abendessen

Freitag, 6. Dezember

Veranstaltungsort: Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN), Rosenbergstraße 6, 09126 Chemnitz

8.45 – 10.00 54 Jahre Portugal Erfahrung – Ein Rückblick von Bodo Freund (Prof. i.R. HU Berlin)

Moderation: Uwe Optenhögel

10.00 – 10.15 Kaffeepause

10.15 – 11.45 PANEL 4 – Die Agrarreform als Utopie der deutschen Linke

Moderation: Antonio Muñoz Sánchez

  • Michael Vester (Prof. i. R. Universität Hannover): Die Agrarreform: Zwischen moralischer Ökonomie und kultureller Tradition
  • Regina Grajewski (Thünen-Institut Braunschweig): Göttinger (Agrar-) Studierende in einer Reisanbaukooperative am Rio Sado

11.45 – 13.00 Mittagspause

13.00 – 15.00 PANEL 5 – Kontaktzonen

Moderation: Nils Schliehe

  • Uwe Optenhögel (Foundation for European Progressive Studies Brüssel): Unicidade und die Folgen: Portugals Gewerkschaftssystem und die Rolle des DGB
  • Svenja Länder (Bucerius Law School Hamburg): Vom einmillionsten Gastarbeiter bis zur Nelkenrevolution: Portugiesische Migration in die BRD 1964-1974
  • Thomas Weißmann (TU Chemnitz): Die Rolle des Sportes in den Beziehungen Portugal-DDR

15.15 Gemeinsames Büffet und Verabschiedung

Kontakt

Thomas Weißmann : thomas.weissmann@phil.tu-chemnitz.de

Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften (IESG)
Professur Kultureller und Sozia

 

Site Web de référence : https://www.tu-chemnitz.de/phil/iesg/professuren/swandel/forschung/tagungen/Portugal/index.php


Emilia Robin

Chercheuse associée à l'UMR SIRICE. Violons d'Ingres : guerre froide, médiation scientifique, logiciels libres

Vous aimerez aussi...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.